Die Bienen gehört mit zu den wichtigsten Nutztieren die wir haben. Schon unsere Vorfahren haben

teils unter schwierigsten Bedingungen dafür gesorgt das die Bienen und ihre wetvollen Produkte wie Honig, Blütenpollen, Propolis Bienenwachs für uns erhalten bleiben.

Die Pflege und der Erhalt der Bienen ist deshalb auch unsere wichtigste Aufgabe.

Über 80 % der Nutzpflanzen  werden von unseren Honigbienen zuverlässig bestäubt.

Um dies zu leisten haben die Bienen eine wichtige Eigenart. Im Gegensatz zu anderen Insekten die wahllos von einer Pflanze zur anderen fliegen, befliegt die Biene gezielt eine bestimmte Planzenart (z.b. Kirschblüte) und wechselt erst wenn diese nicht mehr genügend Nektar bzw. Pollen bietet zur nächsten Pflanzenart.(zb. Apfelblüte).

Ohne die Bienen gäbe es kein Obst, und viele Pflanzenarten würden veschwinden weil diese nicht mehr zuverlässig bestäubt würden.

Ohne Bestäubung keine Vermehrung bzw. keine Früchte.

Deshalb ist es sehr wichtig das die Imkerei bei uns und überhaupt Weltweit nicht ausstirbt.

"Stirbt die Biene, dann stirbt auch der Mensch" (Zitat: Albert Einstein)

Biene an einer Kirschblüte

 

In der Zeit von Mai bis mitte Juli beginnt die natürlichen Volksvermehrung. Die Bienen beginnen damit neue Königinnen zu pflegen. Sind diese kurz vor dem Schlüpfen verläßt die alte Königin (auch Weisel genannt) mit etwa der Hälfte des Volkes den Bienenstock. Diesen Vorgang nennt man Schwärmen. Ein Bienenschwarm ist etwas faszinierendes. Mann braucht davor keine Angst zu haben, denn ein Bienenschwarm ist harmlos und tut in der Regel niemandem etwas. Sollte sich ein Schwarm bei Ihnen ansiedeln, verständigen Sie einen Imker, und er wird die Tiere gerne einfangen.

  Bienenschwarm

Neben der Vermehrung der Bienen im Frühjahr (Mai -Juni),  ist  die Honigernte eine schöne Belohnung für die Arbeit an den Bienen. Die erste Honigernte für den Blütenhonig findet Ende Mai bis Anfang Juni statt. Jetzt wird der Honig von Löwenzahn, Obstblüte, Raps etc. geerntet.

Je nach Standort und Tracht folgt nach dem Blütenhonig das Sammeln  von Honigtau von Fichte und Tanne.

Ende Juli bis Anfang August kann dann je nach Art, Waldhonig oder gar reiner Tannenhonig geerntet werden.

       

Abdeckeln einer Honigwabe                                      Honigschleudern                                          Glas Blütenhonig

Mitte August beginnt die Vorbereitung für den Winter. Die Völker entwickeln sich nun deutlich weniger. Der Brutraum wird eingeengt, der Honigraum wurde bereits beim Schleudern entfernt.  Nun sitzen die Bienen nur noch in 2 Magazinen.  Die Völker werden nun mit dem Winterfutter versorgt, damit Sie den kommenden Winter überstehen können.